Auch verarbeitetes Holz „arbeitet“ noch und bleibt „lebendig“.
Daher kann es dazu kommen, dass die Wirbel nicht mehr so stramm und fest sitzen, so dass die dazugehörige Saite ihre Stimmung nicht mehr gut hält.
Hier gibt es eine einfache und wirkungsvolle Abhilfe!

1. Schneiden Sie ein Stückchen Schmirgelpapier aus
(120er oder 180er Körnung, ca 0,5 x 0,5 cm).
2. Den betreffenden Wirbel herausdrehen.
3. Fügen Sie das Stückchen Schmirgelpapier in die Wirbelöffnung ein (rauhe Seite zum Holz).
4. Drücken Sie das Schmirgelpapier mit einem Hölzchen an das Holz (Tipp, ein Asiatisches Essens-Stäbchen geht super! 🙂 )
5. Drücken Sie den Wirbel mit dem Stimmschlüssel fest an und drehen Sie den Wirbel ein.
6. Drehen Sie den Wirbel ein bis er ca. 2,5 cm herausguckt.
7. Fädeln Sie die Saite durch den Wirbel; bis der abgeknickte Teil natürlich entlang des Wirbels liegt.
8. Die Saite etwas herunterdrücken, den Wirbel weiterdrehen bis die Saite Spannung bekommt.
9. Anschließend wie gewohnt stimmen vgl.
 Stimm-Anleitung.